Zwi­schen den Jahren

Zwi­schen den Jahren

Neuigkeiten_Beitragsbild

Der Rück­blick auf 2020 und die Vor­aus­schau auf 2021 sind untrenn­bar mit­ein­an­der ver­knüpft. Für uns alle war das Jahr durch das kol­lek­ti­ve Erleb­nis der glo­ba­len Pan­de­mie geprägt und die wenigs­ten bli­cken ohne Sor­ge in die Zukunft. Doch der in Rekord­zeit von der inter­na­tio­na­len For­schung gefun­de­ne Impf­stoff und die bereits begon­ne­nen Imp­fun­gen geben Anlass zu Opti­mis­mus, dass wir den Kol­le­gen, Kun­den, Part­nern und Inter­es­sen­ten bald schon wie­der per­sön­lich begeg­nen können. 

Denn auch wenn wir bei Inno­soft ein biss­chen stolz sind, bis­lang ohne einen ein­zi­gen Tag Kurz­ar­beit durch die Kri­se gekom­men zu sein, die Büros durch­ge­hend besetzt gehal­ten zu haben und auch sonst jeder­zeit für Sie aktiv und ver­füg­bar gewe­sen zu sein, machen sich doch lang­sam Ris­se im Gedulds­fa­den bemerk­bar. Eini­ge Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen sind nun schon seit zehn Mona­ten im Home-Office, und die Webi­na­re, Online-Prä­sen­ta­tio­nen und täg­li­chen Video-Kon­fe­ren­zen kön­nen den per­sön­li­chen Kon­takt nun mal nicht erset­zen. Die Sehn­sucht nach einem eigent­lich nicht so schö­nen Begriff ist groß: Arbeitsalltag.

Doch wie gesagt gibt es ja zwi­schen all den bedrü­cken­den Nach­rich­ten auch Grund zur Zuver­sicht, dass ein bes­se­res Jahr fol­gen wird auf 2020, das ohne Fra­ge ein ganz beson­de­res Jahr war. Eines, an das wir lei­der wenig gute Erin­ne­run­gen haben wer­den. Schon zu Beginn drän­gen­de Pro­ble­me wie der Kli­ma­kol­laps oder die unfass­bar ver­hee­ren­den Brän­de in Aus­tra­li­en wur­den recht bald von einem kol­lek­ti­ven Ereig­nis in den Hin­ter­grund gedrängt, dass sich so bis­lang nur Kata­stro­phen­film­au­toren vor­stel­len konnten.

Zum Jah­res­en­de wird es sogar beson­ders hart, wenn nach all den bis­he­ri­gen Ein­schrän­kun­gen und Ent­beh­run­gen auch noch die gro­ßen Fes­te Weih­nach­ten und Sil­ves­ter in ihrer gewohn­ten Form dem Virus zum Opfer fal­len. Das trifft uns alle, doch gibt es eine gro­ße Zahl von Men­schen, die weit­aus grund­le­gen­de­re Pro­ble­me haben als die Limi­tie­rung der Gäs­te­lis­te für das Weih­nachts­es­sen. Also haben wir uns gefragt, wer denn von die­ser alle Men­schen betref­fen­den Pan­de­mie beson­ders hart getrof­fen ist, als es um die Emp­fän­ger unse­rer jähr­li­chen Spen­den ging.

So sehr der aktu­el­le und gefühlt unbe­grenz­te Lock­down für uns alle eine mas­si­ve Belas­tung bedeu­tet, erkennt man doch frap­pie­ren­de Unter­schie­de, wenn man sich ein­mal ver­an­schau­licht, was unse­re beschei­de­nen Mit­tel gegen Coro­na sind: Hygie­ne. Und Qua­ran­tä­ne, Iso­la­ti­on. Zu Hau­se blei­ben und Abstand hal­ten. Was machen also all jene, die gar kein Zuhau­se haben? Flücht­lin­ge und Sai­son­ar­bei­ter, die in über­füll­ten Lagern oder Wohn­hei­men hau­sen. Mit Abstand und Hygie­ne ist es da nicht weit her.

Und schließ­lich die immer mehr wer­den­den Obdach­lo­sen, die schon viel zu lan­ge auf der Stra­ße leben, direkt in unse­rer Nach­bar­schaft. Der ers­te Lock­down war schon schlimm, aber da war Früh­ling, was eini­ges erträg­li­cher mach­te. Jetzt ist es kalt, nass und düs­ter. Ja, so sehr es auch nervt, wir haben es schon gut getrof­fen, wenn wir uns in unse­ren vier Wän­den ein­schlie­ßen müssen.

Unse­re Spen­den ver­tei­len wir daher die­ses Jahr aus­schließ­lich auf Initia­ti­ven, die sich für Men­schen ohne Zuhau­se ein­set­zen. Als regio­nal ver­wur­zel­te Fir­ma unter­stüt­zen wir neben inter­na­tio­nal agie­ren­den Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen wie Ärz­te ohne Gren­zen, UNO-Flücht­lings­hil­fe, Amnes­ty Inter­na­tio­nal und Unicef auch ger­ne Hel­fer aus der Umge­bung, wes­halb auch Gast-Haus, Bodo und DoDog auf der Emp­fän­ger­lis­te ste­hen, da die­se sich stark für die Belan­ge von Obdach­lo­sen ein­set­zen und ihnen direk­te, unmit­tel­ba­re Hil­fe bieten.

Wir wür­den uns sehr freu­en, wenn wir damit auch in Ihrem Sin­ne gehan­delt haben. Nach­fol­gend fin­den sie eine Auf­lis­tung der Emp­fän­ger samt Web­adres­se für wei­te­re Infor­ma­tio­nen. Und wenn Sie es als Inspi­ra­ti­on nut­zen möch­ten, umso schö­ner: Auch in Ihrer Nähe gibt es ver­gleich­ba­re Initia­ti­ven, die sich um und für sol­che Men­schen sor­gen, denen man Jahr für Jahr lei­der in stei­gen­der Zahl begegnet.

Bleibt uns noch, Ihnen allen ein besinn­li­ches Weih­nachts­fest und einen schwung­vol­len Start in ein hof­fent­lich weni­ger sor­gen­vol­les Jahr 2021 zu wün­schen. Mögen Sie und all jene, die Ihnen nahe­ste­hen, gesund, stark und zuver­sicht­lich blei­ben. Inno­soft wird auch 2021 wie­der wie gewohnt zu Ihrer Ver­fü­gung stehen!

Mit herz­li­chen Grü­ßen und den bes­ten Wün­schen für ent­spann­te Feste

Ihre Inno­soft GmbH

Spendenaktion

Spen­den­emp­fän­ger 2020:

Ärz­te ohne Gren­zen e.V.
Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on für medi­zi­ni­sche Not­hil­fe in Kri­sen- und Kriegs­ge­bie­ten, ärzt­li­che Ver­sor­gung in Flüchtlingslagern.

Gast-Haus e.V.
Öku­me­ni­sche Woh­nungs­lo­sen-Initia­ti­ve in Dort­mund, die Men­schen ohne Obdach mit Klei­dung, Essen, Orten zum Auf­wär­men sowie hygie­ni­scher und medi­zi­ni­scher Grund­ver­sor­gung unterstützt.

Deut­sches Komi­tee für UNICEF e.V.
Wo Unicef wirkt, ist Coro­na nur eines von vie­len Pro­ble­men. Man­gel­haf­te Lebens­be­din­gun­gen samt feh­len­der Hygie­ne und Nah­rung berei­ten zahl­rei­chen Krank­hei­ten den Weg.

bodo e.V.
Das Ziel des Ver­eins, der auch das gleich­na­mi­ge Obdach­lo­sen­ma­ga­zin her­aus­gibt, ist die Unter­stüt­zung und sozia­le Reinte­gra­ti­on von Men­schen, deren Leben aus der Bahn gera­ten ist.

Amnes­ty Inter­na­tio­nal Deutsch­land e.V.
Im welt­wei­ten Ein­satz für die Men­schen­rech­te, und damit auch dem neben der Gesund­heit wich­tigs­ten Gut: der Menschenwürde!

DoDog e.V.
Das Hilfs­pro­jekt für Tie­re woh­nungs­lo­ser Men­schen. Wenn der treus­te und oft ein­zi­ge Gefähr­te von Men­schen ohne Zuhau­se erkrankt, ist die Tier­arzt­rech­nung oft unbe­zahl­bar. Hier gibt es Hil­fe ohne Geld.

UNO-Flücht­lings­hil­fe e.V.
Ihr Ein­satz ist jeder­zeit gefragt, ob für Roh­in­gya in Ban­gla­desh, Bür­ger­kriegs­flücht­lin­ge im Jemen oder die Asyl­su­chen­den im neu­en Lager auf Les­bos, dem Nach­fol­ger des berüch­tig­ten Moria-Camps.

Inno­soft macht kurz mal Pau­se! Vom 24. Dezem­ber 2020 bis zum 3. Janu­ar 2021 blei­ben die Büros aus­nahms­wei­se unbe­setzt. Ab dem 04.01.2021 sind wir wie­der für Sie da!
Eine Bereit­schaft zwi­schen den Fei­er­ta­gen haben wir selbst­ver­ständ­lich ein­ge­rich­tet: in drin­gen­den Ange­le­gen­hei­ten ist unser Sup­port unter +49 231 427 885 — 277 oder unter der E‑Mail-Adres­se support@innosoft.de zu erreichen.