Projektmanagement

Projektmanagement

Projektmanagement

Das Innosoft Projektmanagement ist bei der Planung und Durchführung komplexer Projekte im Maschinen- und Anlagenbau das ideale Tool für die grafische Termin- und Kapazitätssteuerung von der Konstruktion über die Fertigung bis zur Montage. Zudem erleichtert die stets aktuelle Übersicht des Auftragsdurchlaufs und des Kapazitätsbedarfs in jedem Bereich das Erstellen der Geschäftsjahresplanung.

 

31-01-2011 Hits:3592 Modulslider Thorsten Bachner

Mobiler Außendienst

Mobiler Außendienst

Mobiler Außendienst

Der Mobile Außendienst von Innosoft bietet die optimale Unterstützung für Servicemitarbeiter im Feld. Dank der direkten Rückmeldung der Auftragsdaten (Zeiten, Ersatzteile, Reisekosten, Montageberichte etc.) nach Beendigung der Tätigkeiten vor Ort können Serviceeinsätze zeitnah in der Zentrale weiterverarbeitet und zur Fakturierung freigegeben werden.

31-01-2011 Hits:2700 Modulslider Thorsten Bachner

Kundenmanagement / Helpdesk

Kundenmanagement / Helpdesk

kundenmanagement helpdesk

Kundenmanagement / Helpdesk

Das Innosoft Kundenmanagement bildet die perfekte Schnittstelle zwischen Kunde und Unternehmen. Mit der kompletten Kunden- und Maschinenhistorie sind sämtliche relevante Informationen jederzeit verfügbar und können zudem einfach und schnell für differenzierte Analysen und Marketingaktionen aufbereitet werden.

31-01-2011 Hits:2356 Modulslider Thorsten Bachner

Grafische / Geografische Disposition

Grafische / Geografische Disposition

Grafische / Geografische Disposition

Die Innosoft Einsatzplanung ist ein umfangreiches Instrument zur Steuerung von Einsätzen, Ressourcen und Projekten. Das System bietet eine übersichtliche grafische Darstellung der Personal- und Maschinen-Einsatzplanung und ermöglicht in Kombination mit dem Modul GeoMap eine optimale Routenplanung.

 

 

31-01-2011 Hits:2694 Modulslider

Nachbericht Anwendertag 2018

Auch bei der zwölften Ausgabe des Innosoft Anwendertags finden wieder weit mehr als hundert Vertreter von Firmen aus dem Bereich des Maschinen- und Anlagenbaus sowie verwandten Branchen den Weg nach Dortmund. Und sie sollen ihr Kommen nicht bereuen…

Walter Siepe (Innosoft GmbH) bei der BegrüßungWie schon 2016, als die Innosoft GmbH das 20. Firmenjubiläum feierte, wurde auch am 13. September 2018 wieder das TOP Tagungszentrum Dortmund nahe der TU Dortmund als Auftragungsort gewählt. Und der große Saal ist bis auf den letzten Platz gefüllt, als Geschäftsführer Walter Siepe die ca. 150 Anwesenden begrüßt, das Programm des Tages vorstellt und auf die weiteren Standpunkte im Tagungszentrum hinweist, an denen die Besucher sich bei Vertretern der Firmen TID Informatik GmbH, symmedia GmbH, DLP Engineers GmbH sowie Innosoft GmbH über diverse Themen des IT-gestützten Service informieren können.
Pascal Striebig (Romaco Pharmatechnik GmbH) bei seinem Vortrag Den Anfang bei den Referaten macht Pascal Striebig, der in seinem Vortrag über die Vernetzung von Produktionsmaschinen bei der Romaco Pharmatechnik GmbH mit dem Servicemanagementsystem von Innosoft berichtet. Neben den aufschlussreichen Einblicken stößt auch die von ihm präsentierte Datenbrille, die bei Romaco zum Kundensupport eingesetzt wird, bei den Anwesenden auf großes Interesse.

Boris Amann (Pfeifer Seil- u. Hebetechnik GmbH) bei seinem VortragBoris Amann, Serviceleiter bei der Firma Pfeifer Seil- u. Hebetechnik GmbH, kennt die Software von Innosoft bereits seit 15 Jahren, denn so lange ist sie bei dem in Memmingen beheimateten Stammhaus der Pfeifer-Gruppe bereits im Einsatz. Der Spezialist für Seilbau und Anschlagtechnik betreut ein Servicenetz in ganz Europa, das auch für Fremdprodukte tätig ist, wobei die zentral in Memmingen geplanten Einsätze von einem halben Tag bis zu sechs Monaten dauern können. Wie viele andere Kunden auch nutzt die Firma Pfeifer heute neben den Desktop-Modulen ebenso verstärkt die Weblösungen von Innosoft, die laut Amann „vieles einfacher und weniger starr“ gemacht haben. „Jetzt sind die Infos immer direkt im System verfügbar.“ Nach der Beantwortung einiger Nachfragen aus dem Publikum geht es um halb zwölf pünktlich in die erste Pause, die von den Besuchern bei Kaffee oder Tee und kleinen Snacks eifrig zur Kontaktpflege genutzt wird.

Christoph Krebs (ESAB Welding & Cutting GmbH) bei seinem Vortrag Auch bei der Firma ESAB Welding & Cutting GmbH wird die klassische Einsatzplanung von Innosoft bereits seit 2003 eingesetzt, wie Servicemanager Christoph Krebs zu berichten weiß. Fünf Jahre später kam das Kundenmanagement hinzu, gefolgt vom Dokumentenmanagement 2011, dem GeoMap sowie dem Wartungsmanagement im Jahre 2013 und schließlich der Einführung des Mobilen Außendienstes 2015. Seit 2016 werden die Softwarelösungen europaweit genutzt, heute fast ausschließlich über das Web. Herr Krebs loggt sich während seines Vortrags sogar live in das ESAB-System ein und demonstriert so die Arbeitsweise im Service seiner Firma besonders eindrucksvoll.
Dr. Martina Freiberg (Service Mate GmbH) und Christian Orthey (Innosoft GmbH) bei ihrem Vortrag Anschließend präsentieren Frau Dr. Martina Freiberg, Senior Consultant bei der Service Mate GmbH, und Sales Consultant Christian Orthey von der Innosoft GmbH ihr kurzweiliges, mit Videoeinspielungen aufgepepptes Referat zum Thema „Digitaler Service 4.0“, bei dem es um die Verknüpfung aller servicerelevanten Informationen geht, beispielsweise in Betriebsanleitungen und Benutzerdokumentationen. Um kurz nach eins steht dann für alle Teilnehmer ein reichhaltiges Mittagsbuffet in der Cafeteria des Tagungszentrums bereit. Die einstündige Pause wird auch genutzt, um sich an den Ständen im Foyer mit Informationen einzudecken.

Coperion-Mitarbeiter beim Vortrag Nach der Pause geht es weiter mit der Firma Coperion GmbH. Der Serviceleiter Christian Huster tritt gleich mit zwei Kollegen und einer Kollegin vor die Zuhörer, aber letztendlich absolviert Herr Huster den Vortrag dann doch nur mit tatkräftiger Unterstützung seiner Kollegin Melanie Michler von der Abteilung Service-Fakturierung. Auch Coperion, die 2012 vom US-amerikanischen Sarghersteller Hillenbrand, Inc. aufgekauft wurden, sind bereits lange Kunden von Innosoft, ganz früher noch unter dem Namen Werner & Pfleiderer GmbH & Co. KG. Am Standort Stuttgart ist das Modul Einsatzplanung sogar schon seit nunmehr 20 Jahren im Einsatz. 2011 wurde die Schnittstelle zum SAP-System konfiguriert, so dass die Daten jetzt noch effektiver genutzt werden können. Der Service wird weltweit geplant, etwa 200 Monteure werden global in der Einsatzplanung abgebildet. Durch den Mobilen Außendienst konnten einheitliche Stundenzettel realisiert werden. Zum Abschluss erzählt Herr Huster noch, dass bei der Einführung der Servicemanagementlösung serielles Arbeiten besser sei als paralleles, dass es also mehr Sinn macht, die einzelnen Schritte nacheinander anzugehen statt alles auf einmal umsetzen zu wollen.

Lukas Offerhaus (Innosoft GmbH) bei seinem Vortrag Als nächstes gibt Entwicklungsleiter Lukas Offerhaus einen Einblick in den Stand der App- und Web-Neuentwicklung, wobei er seine Ausführungen geschickt mit empirischen Erhebungen wie beispielsweise einer aktuellen Gartner-Studie unterfüttert. Wurden die Web-Versionen der Module Einsatzplanung oder Kundenmanagement anfangs lediglich als Add-ons zu den großen Desktop-Programmen konzipiert, haben sie sich schnell zu eigenständigen und sehr gefragten Lösungen entwickelt.
Roman Denys (Schuler Pressen GmbH) bei seinem Vortrag Roman Denys, Leiter Außenmontage Hydraulik bei der Schuler Pressen GmbH in Göppingen, konzentriert sich in seinem Vortrag auf die Mobile Außendienstlösung von Innosoft. Während die Einsatzplanung, in der 156 Servicetechniker abgebildet werden, bereits seit einiger Zeit in Deutschland und den USA eingesetzt wird, befindet sich der Rollout beim Mobilen Außendienst noch im Gange. Zu den aktuellen Entwicklungen gehört auch die Verbindung des Mobilen Service zum System SAP Cats, außerdem wird im Servicemanagement bei Schuler ein digitaler Workflow eingeführt.

 Marco Husmann (FIR an der RWTH Aachen) bei seinem Vortrag Nach einer letzten Pause, die nur einige wenige Besucher mit einer sehr weiten Anreise zum verfrühten Aufbruch nutzen, präsentiert Marco Husmann, stellvertretender Bereichsleiter Dienstleistungsmanagement bei der Forschungseinrichtung FIR an der RWTH Aachen, zum Abschluss einen eher theoretischen, nichtsdestotrotz ungemein interessanten Vortrag zum Thema Lean-Prinzipien im Service. Dabei geht es um die Frage, ob und wie sich die Vorgaben des Lean Managements auf den Servicebereich übertragen lassen.
Husmanns Ausführungen zufolge zahlt sich die Einführung von Lean Services für die Anbieter in nahezu allen Bereichen wie Produktivität, Servicequalität, Umsatz und Kundenzufriedenheit aus. Die Top Performer sind dabei den Followern meist um Längen voraus. Aus den Ergebnissen der Feldforschung haben Husmann und Kollegen die DIN SPEC 77007 definiert und die Erkenntnisse aus Forschung und Praxis in einem Leitfaden vereint. Dieser Leitfaden kann hier kostenlos heruntergeladen werden.

Besucher beim Innosoft Anwendertag Sieht man von kleineren Unzulänglichkeiten wie leichten Tonproblemen ganz zu Anfang der Tagung ab, fällt das Fazit dieses zwölften Innosoft Anwendertags insgesamt ausgesprochen positiv aus. Sowohl persönlich vor Ort als auch schriftlich auf den ausgelegten Beurteilungsbögen äußerten sich fast alle Besucher zufrieden bis begeistert über die Qualität der Vorträge sowie das Konzept und die Organisation der Veranstaltung. Vereinzelte Anregungen und Optimierungsvorschläge nehmen wir uns zu Herzen, auf dass der – voraussichtlich in ca. anderthalb Jahren stattfindende – 13. Anwendertag wieder ein rundum gelungener Erfolg wird.