Modulo 4

Modulo 4

Gestione Progetti

Nella pianificazione ed esecuzione di progetti complessi nell´industria meccanica e nell´impiantistica, la Gestione progetti Innosoft è lo strumento ideale per il controllo grafico delle date di costruzione, dalla fabbricazione e fino al montaggio. Inoltre il resoconto sempre attuale dell´andamento dell´ordine e della richiesta di capacità, agevola la creazione del piano d´esercizio annuale.

31-01-2011 Hits:2615 Modulslider Thorsten Bachner

Modulo 3

Modulo 3

Servizio Esterno Mobile

Il Servizio esterno mobile Innosoft offre l´assistenza ottimale per i collaboratori di servizio sul campo. Grazie al feedback diretto dei dati d´ordine (tempi, pezzi di ricambio, spese viaggio, relazioni di montaggio ecc.) a fine attività sul posto, gli interventi possono essere tempestivamente elaborati in centrale ed essere emessi per la fatturazione.

31-01-2011 Hits:1550 Modulslider Thorsten Bachner

Modulo 2

Modulo 2

Gestione clienti / HelpDesk

La Gestione clienti Innosoft il punto d´incontro perfetto tra cliente e azienda. Con la storia completa dei clienti e delle macchine, sono disponibili in ogni momento informazioni rilevanti complete e possono inoltre essere pubblicate in modo facile e veloce per diverse analisi e azioni di marketing.

31-01-2011 Hits:1440 Modulslider Thorsten Bachner

Modulo 1

Modulo 1

Disposizione grafica / geografica

Il Piano d´intervento Innosoft è un vasto strumento per la pianificazione e il monitoraggio di progetti, interventi e risorse. Il sistema offre una rappresentazione grafica riassuntiva del piano d´intervento di personale e macchine e rende possibile una preparazione del percorso ottimale in combinazione con il modulo GeoMap.

31-01-2011 Hits:1496 Modulslider

Articoli

Mobiler Service maßgeschneidert

Mobiler Service maßgeschneidert Mobiler Service maßgeschneidert

Als Spezialist für Antriebs- und Steuerungstechnologien führt die Bosch Rexroth AG Inbetriebnahmen, Wartungen und Reparaturen komplexer Maschinen und Anlagen auf der ganzen Welt durch. Um die vielfältigen organisatorischen Anforderungen der Serviceprozesse optimal zu bewältigen, bedarf es der Unterstützung durch eine flexible und leistungsfähige Software. Bosch Rexroth vertraut auf die Lösungen von Innosoft.

Artikel als Adobe PDF-Datei

SERVICE TODAY 4/2016

Das Basismodul der Einsatzplanung war am Hauptstandort Lohr am Main bereits seit 1999 im Einsatz. Die Verantwortlichen entschieden sich für einen schrittweisen Ausbau der Software-Installation, um die sich kontinuierlich weiterentwickelnden Anforderungen und Prozesse der wachsenden Serviceabteilung möglichst passgenau zu begleiten.
So wurden zunächst weitere der insgesamt 18 deutschen Standorte angebunden, bevor der Rollout auch international ausgeweitet wurde. Neben Deutschland wird die Software aktuell auch in der Schweiz und Österreich und an mehreren Standorten in Europa sowie weltweit eingesetzt. Insgesamt werden die Einsätze von rund 200 Technikern durch 20 Planer gesteuert.

Gute Übersicht in der grafischen Plantafel

Die Einsatzplanung ist das zentrale Modul, mit dem die Hauptaufgaben des Tagesgeschäfts beim Service von Bosch Rexroth bewältigt werden. Servicemanager Frank Müller, der am Hauptstandort der Bosch Rexroth AG in Lohr am Main für Prozesskoordination verantwortlich ist, schätzt an der grafischen Plantafel, dass sie „uns ermöglicht, die Einsätze der vielen Techniker im Überblick zu behalten. Die verschiedenen, über die jeweiligen Einsatzkennungen zugewiesenen Farben der Balken zeigen unseren Einsatzleitern sofort, um welche Art von Einsatz es sich handelt.“
Über zahlreiche Filtermöglichkeiten lässt sich die Ansicht zudem so steuern, dass nur bestimmte, durch Obergruppen und Gruppen gegliederte Ressourcen in der Übersicht dargestellt werden. Neben allen Technikern werden auch viele Sonderwerkzeuge, die hochwertigen Messgeräte und die Firmenfahrzeuge in dem Planungstool verwaltet.
Ein Berechtigungskonzept regelt die Zugriffe und Vertretungen der Einsatzplaner, bundeslandspezifische Feiertage sind in den hinterlegten Kalendern verzeichnet, so dass auch an solchen Tagen schnell für Ersatz gesorgt werden kann. Die einzelnen Organisationseinheiten können sich gegenseitig Lese- oder auch Schreibrechte einräumen, um die Verfügbarkeit von Technikern oder Spezialwerkzeugen zu prüfen.

Ausgeklügeltes Skill-Konzept zur Findung der optimalen Ressourcen

Neben der guten Übersicht über die Verfügbarkeit betont Frank Müller auch die Nützlichkeit des integrierten Skill-Konzepts. „Um bei den vielen Technikern stets den optimalen Mitarbeiter für die Ansprüche der Aufgaben zu ermitteln, können sowohl zu den Mitarbeitern Fähigkeiten als auch zu den Einsätzen Anforderungen hinterlegt werden. Gerade wenn, so wie bei uns, eine Vielzahl verschiedener Branchen und Technologien bedient werden müssen, sind diese Skills ein wichtiger Bestandteil einer zielgerechten Planung von Technikern.“ Da die Techniker weltweit eingesetzt werden, sind zum Beispiel Sprachkenntnisse eine wichtige Komponente für die optimale Einsatzzuweisung.
Der Programmzugriff erfolgt über einen WTS-Server, was schnelle Zugriffzeiten garantiert. Jeder einzelne Bereich hat seine eigenen Obergruppe bzw. Gruppe im System. Da alles über eine Datenbank in Deutschland läuft, greift das deutsche Datenschutzgesetz. „Deshalb haben wir das Planungstool in unserem Datenschutzkonzept verankert. Datenschutz ist ein wichtiges Thema“, erläutert Müller.

Wartungsplanung mit Arbeitsplan und Checklisten

Auch Sicherheit ist ein zentrales Thema. Bei vielen der von Rexroth installierten Anlagen, zum Beispiel bei beweglichen Theaterbühnen, ist eine regelmäßige Überprüfung unabdingbar. Da lag es nahe, auch das Wartungsmanagement von Innosoft zu implementieren. Dies geschah 2010, wobei hier das Basismodul ausreichend war, denn da die Wartungsverträge nur einmal zentral angelegt werden müssen, benötigt nicht jeder Standort eigene Lizenzen.
Die Wartungsplanung bedient sich bei den im System vorhandenen Grunddaten, es wird nur noch eine Verknüpfung zu dem Kunden und zu einer oder mehrerer seiner Maschinen oder Anlagen benötigt. Sobald die Intervalle, also die Abstände der Wartungen zueinander, festgelegt worden sind, kann eine Vorplanung stattfinden und der Wartungseinsatz einer Ressource oder Gruppe zugewiesen werden. Solche Intervalle können einige Wochen oder auch mehrere Jahre lang sein, so lassen sich in einer Wartung beispielsweise die Quartalsinspektion und die vierjährige Revision planen. Über die Funktion „Wartungsmodus“ können die geplanten Wartungen bequem in die Einsatzplanung übernommen werden.
In der Wartung wird die Installed Base des Kunden abgebildet, also die gesamte Anlagenstruktur mit allen untergeordneten Maschinen, zu denen Infodokumente wie Stücklisten oder Schaltpläne abgelegt werden können. Für die Maschinentypen werden Checklisten definiert, die sich aus der Summe verschiedener Aufgaben ergeben. Diese Aufgaben wiederum beinhalten Planzeiten und kombinierbare, entsprechend der Produktfamilien zusammengestellte Tätigkeitsblöcke, die für die jeweiligen Wartungen ausgewählt werden.

Automatische Aufbereitung des Wartungsreports

Die jeweils definierten Antwortmöglichkeiten für die Techniker, beispielsweise Auswahlantworten oder Eingabe von Werten, werden einmalig und zentral gepflegt. Sobald der Techniker die Checkliste abgearbeitet und sie an die Zentrale zurückgeschickt hat, kann der technische Innendienst den Wartungsreport öffnen und auswerten.
Im Wartungsreport werden die erfassten Daten automatisch aufbereitet und kategorisiert dargestellt. Der Bearbeiter kann dann die Einstellwerte der entsprechenden Komponenten überprüfen und anhand der Kategorien schnell identifizieren, ob und wo dringende Sofortmaßnahmen notwendig sind oder wo bei nächster Gelegenheit Instandhaltungsreparaturen durchgeführt werden sollten. Diese Informationen können als Basis für ein Angebot an den Kunden genutzt werden.

Alle Termindaten im Blick

Um Medienbrüche zu reduzieren und den Technikern die Rückmeldung zu erleichtern, wurde im Jahr 2013 noch der Mobile Außendienst von Innosoft an das System angebunden. Auch hier wurde die Einrichtung auf die internen Abläufe bei Bosch Rexroth abgestimmt, die zuvor in Papierform vorhandenen Formulare wurden digitalisiert. Das Workflow-Prinzip wurde beibehalten, nach der Terminfindung und Planung wird der Einsatz als Datenpaket an den Techniker übermittelt. Durch einen automatischen Eintrag in den Kalender hat er alle Daten zum Termin auf dem Notebook sowie seinem Smartphone zu Verfügung.
Nach Durchführung des Einsatzes erstellt er im digitalen Formular den Servicebericht, wo neben Zeiten, verbrauchten Ersatzteilen und Barauslagen auch die Kundenzufriedenheit erfasst wird.

Notebookausstattung mit Signatur-Pad und Scanner-Maus

Neben der Software wurden die Notebooks der Servicetechniker auch noch mit Signatur-Pads und Maus-Scannern ausgerüstet. Mit der Maus kann der Techniker so die Rechnungsbelege der Barausgaben und auch technische Dokumente wie Schaltpläne bis zum A3-Format einscannen. Über das Unterschriften-Pad lässt er sich seinen Bericht mit den erfassten Arbeitsstunden und Materialien vom Kunden signieren.
Die gesamte Bearbeitung kann offline geschehen, nur für die Übermittlung des Berichts an die Zentrale wird eine Verbindung an das Firmennetz, direkt oder auch über VPN, benötigt. Die Rückmeldung erfolgt wöchentlich, der Techniker entscheidet selbst, wann er auf den Knopf zur Datenübertragung drückt. Nach dem Versand ist der Bericht nur noch lesbar, kann also nicht mehr editiert werden.
Die Weiterbearbeitung in der Zentrale findet ebenfalls im Workflow-Prinzip statt. Nach der Belegfreigabe durch die Einsatzleitung wird der Bericht per E-Mail versandt, einmal an die Lohnbuchhaltung und einmal an den Bearbeiter des Auftrags, zu dem der Einsatz gehört. Anhand des automatisch oder durch den Bearbeiter gesetzten Status werden die Vorgänge durch die jeweiligen Abwicklungsprozesse geleitet.

 

Abbildungen:

Techniker-Notebook mit Signatur-Pad und Maus-Scanner
Abb. 1: Techniker-Notebook mit Signatur-Pad und Maus-Scanner

 

 Servicetechniker von Bosch Rexroth im Einsatz
Abb. 2: Servicetechniker von Bosch Rexroth im Einsatz

 

Checkliste für Wartungseinsatz
Abb. 3: Checkliste für Wartungseinsatz

 

Frank Müller (Bosch Rexroth AG) beim Innosoft Anwendertag 2016
Abb. 4: Frank Müller (Bosch Rexroth AG) beim Innosoft Anwendertag 2016