Datenaustausch, Schnittstellen

1. Genereller Datenaustausch

Der Datenaustausch findet sowohl online als auch über sogenannte Batch-Transfer-Läufe statt. Als Grundlage aller Transaktionen dienen Schnittstellentabellen im Datenbank oder ASCII-Format.
Das Innosoft Servicemanagementsystem bietet Integrationsmöglichkeiten in nahezu alle PPS-/ERP-Systeme wie z.B. BAAN, Brain, Bäurer, SAP, PSIPENTA, MAPICS, COMMAND, INFOR, Navision, P2+, KHK sowie proAlpha.

1.1 Datenaustausch vom Innosoft-System in das PPS/ERP

1.2 Datenaustausch vom PPS/ERP in das Innosoft-System

2. Beschreibung und Unterteilung der Schnittstellen

Die Schnittstellen lassen sich grob in 5 Kategorien unterteilen. Dabei handelt es sich um Auftragsdaten, Debitorendaten, Fremdkostentransfer, Daten an die Finanzbuchhaltung und Daten zur Leistungsverrechnung.

2.1 Aufträge

Betrachtet man die Aufträge einer Außenmontage-Abteilung, unterteilen diese sich grob in zwei Kategorien. Die erste Kategorie umfasst die Neumaschinenaufträge, die nach einem Durchlauf im Unternehmen (Vertrieb -> Konstruktion -> Produktion -> Montage) an die Außenmontage übergeben werden. Entsprechend dieser Tatsache existieren bereits Auftragsdaten im vorgelagerten System (PPS/ERP). Daher findet die Auftragseröffnung von Neumaschinenaufträgen aus der Schnittstelle statt.

Auftragseröffnung

Auf der anderen Seite gibt es die klassischen Service-Aufträge. Dies sind z.B. Wartungen, Störungsbehebungen oder Umbauten. Service-Aufträge werden direkt im Service eröffnet und haben keinen Auftragsbezug in vorgelagerten System. Da jedoch Systeme wie PPS/ERP im Unternehmen als Zentrale Gesamtsysteme arbeiten, ist es notwendig Service-Aufträge im PPS/ERP als Kostensammler zu eröffnen. Dies dient dazu, um Kosten und Erträge im richtigen Auftrag auch im Gesamtsystem abbilden zu können.

Von der Grobplanung zum Auftrag

2.2. Debitoren

Adress- und Kundendaten werden in der Regel in einem zentralen System gepflegt, auch wenn sie in unterschiedlichen Systemen mit entsprechenden Ergänzungen benötigt werden. Hier findet ein regelmäßiger und kompletter Download der Daten aus dem PPS/ERP statt, ohne dabei die zusätzlich im Innosoft-System benötigen Daten zu löschen.

Fremdkostentransfer

2.3. Fremdkostentransfer

Um im Innosoft-System Auswertungen zu generieren, werden zum Teil Kosten benötigt, die in anderen Systemen erfaßt werden. Die notwendigen Daten können dazu in einen gemeinsamen auftragsbezogenen Datenbestand eingespielt werden.

Fremdkostentransfer

2.4. Finanzbuchhaltungsbelege

Um im zentralen PPS/ERP alle Kostenwerte verwalten und überwachen zu können (Buchhaltung, Mahnverwaltung), müssen Rechnungs- und Gutschriftbeträge aus dem Innosoft-System übertragen werden.

Finanzbuchhaltungsbelege

2.5 Leistungsverrechnung

Die Grundlage einer Entlohnung sind immer die geleisteten Stunden. Da diese bereits zur Fakturierung im Innosoft-Sytstem erfaßt werden, können die gleichen Informationen dazu dienen, um die Leistungsverrechnung für den Techniker durchzuführen. Dazu müssen alle Stundeninformationen übertragen werden.

 

Leistungsverrechnung